Wenn man Netflix hat, dann…

Samstag, 08.06.19. Bielefeld.

…schaut man auch Netflix! Oder? Oder!

Ich zumindest suche immer wieder nach Sehenswertem und finde in letzter Zeit – nichts. Vielleicht habe ich einen exklusiven Geschmack oder bin nur zu wählerisch oder auch nur was auch immer. Ja, ich bin ein wenig genervt. Nach dem letzten Monat »Elementary« aus Netflix verschwand und ich nichts mehr zu sehen hatte, wollte ich Netflix kurzfristig kündigen. Aber dann sah ich, dass die 3te Staffel von »Stranger Things« im Juli kommen soll, also dachte ich mir, warum nicht diesen einen Monat noch überbrücken.

Und wie gesagt: wenn man schon Netflix hat und dafür zahlt, warum sollte man nicht Netflix schauen?! Also tat ich das. Begann mehrere Serien und Filme und brach sie mittendrin ab. An die meisten erinnere ich mich gar nicht mehr. Sie drängen strafend wieder in mein Bewusstsein, weil sie sich in meinem Profil (»Profil von Hakan«) aufreihen, denn da verschwinden sie nicht. Der aktuellste davon ist »The Rain«.

„Wenn man Netflix hat, dann…“ weiterlesen

Netflix: viel Mittelmaß mit vereinzelten Perlen?

Sonntag, 28.04.19. Bielefeld.

Vogelperspektive. Ein Auto fährt auf einer einsamen Straße mitten durchs Nirgendwo.

Sofort denke ich an den Film »How It Ends«, den ich mir gestern auf Netflix angeschaut habe, als mir bewusst wird, dass gerade der Trailer zu »Chambers« läuft. Wieder ein langweiliges Werk mit kostengünstiger Kulisse, denke ich mir. Einfache Kulissen, idealerweise abgeschieden irgendwo im Wald oder im Nirgendwo, Hauptsache abseits der Zivilisation mit wenigen Menschen und kostengünstiger Umgebung – wobei die CGI Effekte in »How It Ends« wohl in die Millionen gingen, was man m.E. hätte sparen können. Ich fand es schon immer befremdlich, dass die Filme immer CGI lastiger werden (ebenso in 3D). Mir sind Handlung und Charaktere wichtiger. Da spart man an der falschen Stelle und könnte sich das Werk insgesamt ersparen. Mir scheint, dass etwas wie das Rätselhafte, Mysteriöse, Geheimnisvolle oder was auch immer am Ende die Ideenlosigkeit kaschiert.

Klingt alles uninspiriert. Das scheint sich in meinem Kopf festgesetzt zu haben und verstärkt sich durch weitere Serien oder Filme mit Endzeitszenarien bzw. einfacherKulisse. Eigentlich ist das keine richtige Kritik, denn viele gute Serien haben bei genauer Betrachtung im Wesentlichen kaum variierende Kulissen, doch wenn der Inhalt langweilt, dann rückt alles andere kritisch ins Blickfeld.

„Netflix: viel Mittelmaß mit vereinzelten Perlen?“ weiterlesen

Über das wir nicht schreiben

Donnerstag, 14.03.19. Bielefeld.

Heute wieder »Manhunt: Unabomber« auf Netflix weitergeschaut. In der Miniserie geht es unter anderem um den FBI Agenten Jim Fitzgerald, der anhand der Texte des Unabombers mittels forensischer Linguistik ein Profil von ihm erstellt. In Folge 5 der 1sten Staffel fragt sich Jim Fitzgerald sinngemäß:

Was sagt das über ihn aus, worüber er nicht schreibt?

Die Frage fand ich sehr interessant, so dass sich sie mir notierte. Ich mache mir überall und jederzeit Notizen, die kaum das Licht der Online-Welt erblicken, aber dieser eine Satz hat es geschafft.

Stell dir doch mal vor: Was für ein Bild hat jemand von dir, wenn er oder sie alles von dir liest?

Seit genau neun Jahren schreibe ich schon Artikel in meinem Blog.

Was also würde jemand über mich denken, der alle meine Artikel hintereinander liest?

„Über das wir nicht schreiben“ weiterlesen

Serial Glotzer mit Interruptus in Serie

Montag, 25.02.19. Bielefeld.

Netflix. Eine Erkältung versucht sich, mit meinem Körper zu paaren, aber ich bin nicht so leicht zu haben. Vor allem nicht, wenn diese polygam ist und mich nicht einmal zu Essen einlädt. Ich bin Old School!

Diese Erkältung – oder eine Verwandte von ihr – hat leider Freunde und Verwandte von mir angesteckt. So blieb mir unverhofft mehr Zeit als geplant am Wochenende. Also nutzte ich sie sinnvollerweise zum Ausruhen auf dem Sofa vor dem Fernseher und schaute ein paar (viele) Netflix Serien.

„Serial Glotzer mit Interruptus in Serie“ weiterlesen

Alte Hunde in Frührente oder Nichts mit Blockchain

Mittwoch, 20.02.19. Bielefeld.

Dogs of Berlin. Eine atemlose deutsche Netflix Serie. Man erkennt sofort den Netflix-Style, als gäbe es eine Schablone dafür oder Filter oder eine bestimmte Software. Kräftige, satte Farben. Cyan. Blau. Rot. Bunte, künstliche Lichter, die künstlerisch auf den Gesichtern aufleuchten. Beeindruckende, fast schwerelose, Kameraführung. Zwei Cops, die unfreiwillig als Team arbeiten müssen. Flotte Sprüche. Dicke Hose. Und Gangsta, aber kein Digga und knapp unter der Übertreibung. Also gar nicht so schlecht gemacht.

„Alte Hunde in Frührente oder Nichts mit Blockchain“ weiterlesen