Kleine süße Aufmerksamkeit

Montag, 13.01.20. Gütersloh.

Heute Morgen haben wir Cross-Stream-Meeting, eher etwas für die Fachbereiche. Als IT-Teilprojektleiter muss ich eigentlich nicht hin, soll aber dennoch anwesend sein. Also bin ich anwesend und habe mich trotzdem vorbereitet.

Und zwar habe ich mich vorab mit ein paar Duplos eingedeckt, um der langen Sitzung eine süße Note mitzugeben. Es sind wieder welche, auf denen Sprüche bedruckt sind wie Du Bist Klasse, Mit Dir Egal Wohin oder Willst Du Mit Mir Fahren? Ja, Nein, Vielleicht. Diesmal achte ich darauf. Der falsche Spruch bei der falschen Person und dann hast du mehr als nur die längste Praline in der Hand und stehst dumm da.

„Kleine süße Aufmerksamkeit“ weiterlesen

Gefangen im Körper eines Frühaufstehers

Montag, 06.01.20. Bielefeld.

Weiß du, was schlimmer ist als zu früh zu kommen? Zu früh aufwachen!

Gut, das Erstere kenne ich nur aus Film & Fernsehen. Das Letztere erlebe ich häufig im Bett.

Obwohl ich meinen Wecker auf eine ungewohnte Zeit gestellt habe, wache ich wieder kurz vor dem Klingeln auf. Jetzt ist es offiziell: Mein Urlaub ist heute vorbei und ich bin eine verfluchte Schweizer Uhr.

„Gefangen im Körper eines Frühaufstehers“ weiterlesen

Böse vor acht

Sonntag, 05.01.20. Bielefeld.

Das alte Jahr ist hinüber und das Neue hat begonnen. Applaus. Und wie jedes Jahr um diese Zeit denke ich über mein Leben mit all seinen Verwirrungen, Verwerfungen und Wendungen nach. Ist mein Leben gut und bin ich gut zu meinem Leben? Was ist der Sinn und was soll der Scheiß?

Also jene tiefgreifenden, sinngebenden Fragen, die an der Oberfläche kratzen und niemals bedrohlich werden, aber mein Leben dennoch bedeutungsvoll erscheinen lassen und mir das Gefühl von Tiefe geben.

Kurzum, es ist wieder die Zeit, in der hoffnungsvolle Vorsätze reifen und das schlechte Gewissen betüddeln. Denn, seien wir ehrlich, zu mehr reicht es nicht und – Denkpause – was bliebe, würde der Vorsatz tatsächlich umgesetzt werden? Genau, man verlöre den liebgewonnenen Vorsatz, der einen all die Jahre hindurch treu begleitet hat.

Ich finde es ohnehin seltsam, dass Menschen mit ihren Vorsätzen bis zum Jahresende bzw. -beginn warten. Wenn es einen Zeitpunkt gibt, in der Geduld völlig unangebracht ist, dann dieser.

Und, warum müssen diese Vorsätze gut sein? Warum also nicht böse?

Bevor ich Beifall aus der falschen Ecke bekomme, ich meine nicht »böse« im kriminellen Sinne!

„Böse vor acht“ weiterlesen

Selfies@2019

Texte sind Selfies von der Seele.

Twitter

Bilder geben dem eigenen Blog eine persönlichere Note. Ich würde daher, ohne dabei zu selbstverliebt zu klingen, mehr eigene Bilder zu meinen Artikeln posten. Das schaffe ich auch ab und zu, nur leider bin ich eine Photoshop-Schönheit. Meine eigentliche Schönheit, also mein bezauberndes Wesen, lässt sich nicht durchs Fotografieren einfangen und auf einem Bild festhalten. Daher helfe ich durch digitale Bildbearbeitung nach. Das ist quasi mein Make-Up. Hin und wieder gibt es dann Bilder von mir, die mir gefallen. Diese schaffen es, das Licht der Welt zu erblicken, doch zumeist nur auf meinem Instagram-Account. Einige davon haben es bis hierher geschafft.