Nachwehen meines kritischen Facebook-Artikels

Montag, 11.03.19. Bielefeld.

Gestern heulte der Wind mahnend in den Häuserschluchten auf. Und heute wirbelte er überraschende Schneeflocken um mein Bürofenster, um dann mit dem Regen zu tanzen. Allein das Donnerwetter fehlte.

Nur Nachwehen, die gab es zu meinem Artikel »Möchten Sie Facebook wirklich löschen?«. Auf Facebook kommentierte jemand den Artikel. Darin werden zwei nachdenkenswerte Punkte angesprochen, die ich hier aufgreifen werde. Hier der Kommentar (unverändert):

T.L.: Irgendwie dämlich, dass Du diesen Artikel gerade auf Facebook teilst. Dadurch wirst Du für mich unglaubwürdig. Du schreibst zwar:
„Ich benutzte Facebook ausschließlich, um meinen Blog zu promoten. Die Reichweite von Facebook ist beeindruckend!!! Dafür eignet es sich hervorragend.“
Wenn aber alle so denken, dann ist diese Option auch bald Geschichte. Und insgeheim ärgere ich mich gerade, dass ich Deinen Artikel überhaupt gelesen habe, aber das ist ja meine eigene Schuld.

T.L. findet mich unglaubwürdig, weil ich meinen Facebook-kritischen Artikel auf Facebook teile. Zum anderen kritisiert er meinen Umgang mit Facebook, weil mein Verhalten seiner Ansicht nach Facebook »schaden« könnte (meine Interpretation seines letzten Absatzes).

„Nachwehen meines kritischen Facebook-Artikels“ weiterlesen

Möchten Sie Facebook wirklich löschen?

Interessiert es dich, dass ■■■■■■■■ sich am Sack Reis gekratzt hat, während er umfiel? Oder dass ■■■■■■■ in der Nase purpelt, allerdings nur im linken Nasenloch? Oder dass Fönfris■■■0815 deine Haare gefallen? Oder wieso du einen Freundschaftsvorschlag von »GeileS■■■■■■■69« hast, weil du dir nicht erklären kannst, welchen Zusammenhang der Facebook-Algorithmus zwischen ihr und dir gefunden hat?

Letzte Anmeldung auf Facebook

Nein? Mich auch nicht.

Facebook ist wie ein kleines, quengelndes Kind, dass immer lauter schreit, je weniger Aufmerksamkeit es bekommt. Und je länger ich nicht auf Facebook bin, desto absurder erscheinen mir dessen Mitteilungen (Notifications). Es scheint, als versuche Facebook mich mit allen Mitteln auf die blaue Seite ziehen zu wollen. Je verzweifelter es wird, so scheint es, desto mehr und sinnbefreiter werden Facebooks Mitteilungen.

„Möchten Sie Facebook wirklich löschen?“ weiterlesen

Es stinkt zum Himmel

Bielefeld heute. Die Heizung blubbert dem Sommer ein Abschiedslied. Es klingt schief und schaurig, fast wie ein erstickter Hilferuf. Irgendwo verschwindet der Sommer still und leise mit einem wehmütigen »Ihr könnt mich mal!« auf den Lippen. Doch niemand hört es.

Heute Morgen fehlt mir die Muse zu irgendetwas. Die Nacht und ich werden keine Freunde. Ich gehe zum Auto. Gestern hatte ich es weiß und sauber abgestellt. In der Nacht jedoch, unter den hohen Bäumen, scheint es das Ziel von Vögeln mit nervösem Magen geworden zu sein. Monotone Kleckse in gebrochenem Weiß und schmutzigem Grau. „Es stinkt zum Himmel“ weiterlesen

Wochenrückblick 23|2018 – Ich mag dich!

Du, ich mag dich!

Wenn du dich wunderst, was hier los ist, ich wollte nur nett sein. Das hat nichts mit diesem Artikel »The Best Way To Increase Your Sexual Attraction« auf PSYBLOG zu tun. Außerdem fand ich meine letzten Wochenrückblicke zu DSGVO-lastig. Ich weiß auch nicht, warum mich das Thema so stark interessiert. Trotzdem hält es mich nicht davon ab, auch jetzt wieder darüber zu schreiben, vor allem nach dem EuGH Urteil wegen der Facebook-Fanpage.

Here we go.
„Wochenrückblick 23|2018 – Ich mag dich!“ weiterlesen

Wochenrückblick 21|2018 – DSGVO, tätowierte Mütter und Schlafmangel

Seit Freitag findet die DSGVO Anwendung, und mein Blog ist dafür fit. Yeah!

Aber vielleicht habe ich mich zu früh gefreut. Während wir Blogger uns alle nur auf das Internet konzentrierten, weist der Postillon auf die fatalen Auswirkungen des DSGVOs auf unser Privatleben hin. Es betrifft die Schwächsten der Schwachen: Menschen, die sich keine Namen und Geburtstage merken können!

Nein, es betrifft nicht uns Männer, denn mit dem Eintritt in das 20ste Lebensjahr können wir uns gar nichts mehr merken, sondern Mütter mit Tattoos!

Bevor ich ins Detail gehe – das Hauptthema meines dieswöchigen Rückblicks ist die DSGVO und deren erste Auswirkungen mit ein bisschen Zukunftsmusik.

Here we go.
„Wochenrückblick 21|2018 – DSGVO, tätowierte Mütter und Schlafmangel“ weiterlesen