Die Wege des YouTubes sind unergründlich

Montag, 12.06.19. Bielefeld.

Vor einiger Zeit schrieb ich, dass ich viele Serien auf Netflix kaum besser als Mittelmaß finde, daher häufiger auf YouTube mir zufällige Videos anschaue. Das amüsante dabei sind die Videos, die mir YouTube unter der Rubrik »Empfohlen« vorschlägt. Die Vorschläge – und nicht immer die Videos – sind seltsam wundersam und für mich nicht immer nachvollziehbar, warum sie bei mir auftauchen.

Neben Videos zu Jordan Yeoh, Mang Mediazin oder der ZDF heute-show tauchen ungewollt seltsame Videos von irgendwelchen Bodybuildern Namens Tim Gabel, Kevin Wolter oder Videos im Sinne »strongest man oft he world«, Fußball, Computerspiele oder Prank-Videos auf.

Woher einige dieser Vorschläge herrühren, kann ich mir vorstellen. Ich habe nach Trainings für verschiedene Muskelpartien gesucht. Und nach High Intensity Interval Training (HIIT). Oder nach online Medizinvorlesungen. Aber Fußball hat mich noch nie interessiert. Computerspiele spiele eigentlich auch nie und die Pranks, bei denen sich Pimmelzwerge teure Auto leasen, die sie sich nicht leisten können, um Frauen damit zu verarschen, bei denen sie sonst keine Chance hätten und die sich »Gold Digger« nennen, da fühle ich mich fast schon beleidigt.

Natürlich habe ich mir diese Videos angeschaut, um sie beurteilen zu können und mir bei den Pranks mit den teuren Autos die Frage gestellt, inwieweit das wirklich real und nicht gestellt ist. Ich kann mir vorstellen, dass das Mieten eines teuren Autos für einen Tag nicht ganz billig ist und daher der Druck hoch, erfolgreich mit dem Prank zu sein. Erfolgreich sein in pervertierter Form, also Frauen als geldgierige Schlampen bloßzustellen. Jetzt mal ehrlich: Wer einen Hammer hat, sieht auch nur überall ein Nagel-Problem. Aber für schwerwiegender halte ich das Problem mit dem Persönlichkeitsrecht, denn in den meisten Ländern darf man Menschen nicht einfach filmen und sie ohne deren Einverständniserklärung ins Internet stellen. Betrachtet man Videos unter diesen beiden Gesichtspunkten, wirft das bei mir die Frage auf, wie viele Videos fake bzw. gestellt sind.

Andere freundlichere Pranks versprühen für mich hingegen einen gewissen Charme. Da wäre BigDawsTv oder angrypicnic. Beide sind sympathisch und haben eine charmante und selbstironische Art, offen auf die Menschen zuzugehen, ohne sie abzuwerten. Die Videos sind witzig und haben eine positive Wirkung, weil die Menschen darin sich amüsieren und sehr freundlich auf den Scherz reagieren, wie in diesem süß gemachten Video:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Am Ende ihrer Videos sieht man auch, wie sie den Prank auflösen und die Person auf die Videoaufnahme aufmerksam machen, um sich ihr Einverständnis für die Veröffentlichung einzuholen.

Wieso mir diese Videos vorgeschlagen wurden, kann ich mir ebenso wenig erklären. Immerhin sorgt der YouTube Algorithmus dafür, dass ich ein wenig Abwechslung habe. Inwieweit ich mich damit in meiner erweiterten Filterblase befinde, weiß ich natürlich auch nicht. In nächster Zeit dürften meine YouTube Empfehlung auf jeden Fall voller »Verführungsvideos« sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.