Howto – Kommentare & Likes aus Facebook und Co. in Blog übernehmen

Ich veröffentliche meine Blog-Artikel gleichzeitig über Twitter Twitter und Facebook. Und wisst Ihr, was mich stark daran stört?

Alle menschlichen Interaktion wie das Liken, das Teilen und die Kommentare usw. bleiben dort – abgetrennt vom verlinkten Artikel auf meinem Blog. Zwei geschiedene Welten, die zeitweise das Sorgerecht für den gleichen Artikel teilen. So blieb der untere Bereich in meinem Artikel auf meinem Blog seltsam verwaist.

Ich ärgerte mich jedes Mal darüber bis ich das WordPress Plugin »Webmention« entdeckte. Ich installierte es sofort. Jetzt freue ich mich wie ein Kind, wann immer die sozialen Interaktionen von Twitter oder Facebook als Kommentare bei meinen Artikeln eintreffen und auf Freigabe warten.

Das Einrichten unter WordPress ging sehr einfach und schnell. Wer sich dafür interessiert, kann weiterlesen. Ich zeige:

  1. Die Interaktion – Mein kommentierter Artikel auf Facebook
  2. Das Ergebnis – Der übernommene Kommentar unter meinem Artikel
  3. How To – Webmention in vier Schritten einrichten

Die Interaktion – Mein kommentierter Artikel auf Facebook

So sieht der Kommenar auf Facebook bei mir aus:

Kommentar auf Facebook
Kommentar auf Facebook

Für meinen Blog habe ich meine eigene Seite »fxhakanblog« auf Facebook. Für private Seiten funktioniert es ebenso.

Mein Abonnent kommentierte auf meiner Facebook-Seite. Woraufhin ich ihm antwortete.

Hier könnt Ihr euch den Kommentar auf Facebook anschauen.

Das Ergebnis – Der übernommene Kommentar unter meinem Artikel

So wird der Kommentar von »Webmention« übernommen:

Übernahme des Kommetars durch Webmention
Übernahme des Kommetars durch Webmention

Mir gefällt das! Nur was mir aufgefallen ist, meine Antwort auf den Kommentar taucht nicht hierarchisch unter dem Kommentar auf. Sie wird als eigener Kommentar hinzugefügt (nicht im Bild zu sehen).

Zu diesem Artikel gab es weitere Reaktionen: eine auf Twitter (wenn auch von mir ;-).

Hier könnt Ihr euch den Kommentar unter meinem Artikel anschauen.

How To – Webmention mit vier Schritten einrichten

Das Einrichten auf WordPress erfordert vier einfache Schritte:

  1. Installation des WordPress Plugins »IndieWeb«
  2. Installation des WordPress Plugins »Webmention«
  3. Installation des WordPress Plugins »Semantic-Linkbacks«
  4. Verbindung der sozialen Netzwerke mit Blog über »Bridgy«

Keine Sorge, nach der Installation von »IndieWeb« können alle Folgeschritte bequem aus dem WordPress Adminnbereich des Plugins ausgeführt werden.

Installation des WordPress Plugins »IndieWeb«

Das Plugin »IndieWeb« bündelt viele Plugins, die u.a. nötig sind, um unabhängig von der eigenen Seite Kommentare und andere solziale Interaktionen auszutauschen. Es ist eine Art Pinback und muss installiert werden.

Nach der Installation des Plugins wird in dessen Einstellungsbereich auf die weiteren Plugins und Schritte hingewiesen. So sieht es bei mir nach der kompletten Installation der drei Plugins aus:

Admin für IndieWebify in WordPress
Admin für IndieWebify in WordPress

Hier geht’s zum WordPress Plugins »IndieWeb«.

Installation des WordPress Plugins »Webmention«

Das Plugin »Webmention« ermöglicht den Austausch der Kommunikation. Es muss installiert werden.

Hier geht’s zum WordPress Plugins »Webmention«.

Installation des WordPress Plugins »Semantic-Linkbacks«

Das Plugin »Semantic-Linkbacks« dient lediglich für die bessere Darstellung im Kommentar-Bereich.

Hier geht’s zum WordPress Plugins »Semantic-Linkbacks«.

Verbindung der sozialen Netzwerke mit Blog über »Bridgy«

Nachdem die Infrastruktur auf dem eigenen WordPress Blog steht, fehlen nur noch die Verbindungen zu den sozialen Netzwerken. Das geschieht über »bridgy«.

Dort legt Ihr fest, welche eurer Seiten Ihr verbinden wollt (Facebook, Twitter, Instagram etc.), erlaubt bridgy den Zugriff und dann läuft es regelmäßig über diese Seiten und sendet eurem Blog die Interaktionen als Kommentare.

Habt Ihr mehrere Seiten bspw. auf Facebook, könnt Ihr auswählen.

Hier geht’s zu »bridgy«.

Viel Spaß!
Schreibt mir doch etwas über Eure Erfahrung zu diesem Thema…

(via)

photo credit: Designed by Freepik


6 Gedanken zu “Howto – Kommentare & Likes aus Facebook und Co. in Blog übernehmen

  1. Danke für dieses Insiderwissen. Leider bin ich zu sehr Laie, als dass ich mich traue, diese Installationsschritte auf meinem Blog zu testen. Ich muss mich mal in einer ruhigeren Stunde an einen unsichtbaren Test-Blog machen 😉
    Liebe Bloggergrüße,
    Heike

    1. Danke Heike 🙂
      Die Schritte sind eigentlich sehr einfach, sprich man muss im wesentlichen nur klicken.

      Ich sehe aber, dass du dein Blog bei http://www.wordpress.com hast. Da bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich klappt. Mein Blog mit WordPress läuft auf einer von mir gehosteten Webseite. Dort kann ich diese Plugins und jedes andere Plugin selbst installieren. Daher bin ich von http://www.wordpress.com zu eigenem Hosting gegangen.

      Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.