Das Leben frisst große Stücke

»Und wenn der Mann neben ihr kein Mann war, den sie sich früher ausgesucht hätte, was machte das schon?
Er hätte sie sich ja bestimmt auch nicht ausgesucht. Aber hier waren sie nun, und Olive musste an zwei zusammengeklappte Scheiben Schweizerkäse denken, solche Löcher brachten sie beide zu dieser Vereinigung mit – solche Stücke fraß das Leben aus einem heraus.«

Aus Elizabeth Strout: »Mit Blick aufs Meer« (Amazon Werbelink)

Abgelaufen und doch nicht vorbei

Über dem Eingangsbogen meiner Küche steht in geheimer Schrift »Ort der Verwesung«, gefolgt von dem an Dante angelehnten Satz:

»Ihr, die ihr hier Einkehr findet, lasst fahren alle Hoffnung auf Verspeisung.«

Für Lebensmittel ist mein Kühlschrank der Vorhof zum Mülleimer. Eine Station vor dem Lebensmittelalbtraum. Viel schlimmer trifft es meine Schränke, denn, was dort Einkehr findet, wird nahezu für immer weggeschlossen.
„Abgelaufen und doch nicht vorbei“ weiterlesen

Spieglein, Spieglein oder Mein kaputter Zauberspiegel

Heute Morgen zerknittert aufgewacht und mutig in den Spiegel geblickt. Darin auf meiner rechten Wange die sanften Küsse meines Kissens entdeckt. Ich zog die Enden meines Mundes zu einem Lächeln hoch. Fühlte sich schwerer an als Klimmzüge. Die Bettdecke lachte im Hintergrund, als wollte sie sagen, ich hätte mehr Falten als sie. Ich schüttelte sie durch. Dann ging ich ins Bad. Wieder erwartete mich ein Spiegel – für mein Aussehen hatte ich eindeutig zu viele Spiegel in der Wohnung! Und keiner funktionierte so, wie ich es wollte. „Spieglein, Spieglein oder Mein kaputter Zauberspiegel“ weiterlesen