Das Leben frisst große Stücke

»Und wenn der Mann neben ihr kein Mann war, den sie sich früher ausgesucht hätte, was machte das schon?
Er hätte sie sich ja bestimmt auch nicht ausgesucht. Aber hier waren sie nun, und Olive musste an zwei zusammengeklappte Scheiben Schweizerkäse denken, solche Löcher brachten sie beide zu dieser Vereinigung mit – solche Stücke fraß das Leben aus einem heraus.«

Aus Elizabeth Strout: »Mit Blick aufs Meer« (Amazon Werbelink)

So viel Zukunft, so viel Freude

»In jener Nacht, in der Varja geboren wurde, lag sie da und sah uns stundenlang an. Ihre Augen waren wie zwei schwarze Laternen. Ihr Körper blutverschmiert, die langen Haare klebten am Kopf, und wenn sie sich rührte, geschah es mit den bedächtigen Bewegungen eines Kriechtiers. Als sie so auf Lindas Bauch lag und uns anstarrte, sah sie aus wie etwas aus dem Wald. Wir konnten von ihr und ihrem Blick einfach nicht lassen. Aber was lag in ihm? Ruhe, Ernst, Dunkelheit. Ich streckte die Zunge heraus, es verging eine Minute, dann streckte sie ihre Zunge heraus. Nie hat es so viel Zukunft in meinem Leben gegeben wie damals, nie so viel Freude.«

Aus Karl Ove Knausgard »Sterben« (Amazon Werbelink)

Entscheide dich für eine Seite

»…so spaltete ich mich bei meiner Geburt wurde auf und wurde in eine postpartale Welt geworfen, in der mich kaum jemand als den akzeptierte, der ich war, sondern in der ich nur dazu gedrängt wurde, mich für eine Seite zu entscheiden. Das war nicht einfach, nein, eigentlich war es sogar unmöglich, denn wie konnte ich mich gegen mich selbst entscheiden?«

Aus Viet Thanh Nguyen »Der Sympathisant« (Amazon Werbelink)