Mr. Präsident und sein Überraschungsei

Als Trump eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in einem fremden Raum als weltgrößter Präsident wieder. Es musste ein Irrtum sein oder seine Augen täuschten ihn. Er rubbelte sich die Augen, um die Tropfen der Nacht aus seinem verklärten Blick zu wringen, als seien seine Lider zwei nasse Lappen.

Er spürte die harte Stuhllehne am Rücken, als er seinen Kopf ein wenig hob. Das grelle Licht an der Decke flimmerte hilflos. Das ging zu weit nach oben. Aber zu weit oben, das war der Ort, wo ein Mann wie er hingehörte. Nur – er blinzelte den Schlaf noch immer aus den Augen und suchte nach Antworten. Doch davor musste er sich die Fragen auf diese Antworten ausdenken. Aber bevor ihm gelang, sich zu fragen, wie zum Teufel er hierher kam und warum, fiel sein Blick auf das kleine, verspielte Ei mitten auf dem glatten, sterilen Tisch vor dem er saß.

Was für ein komisches Ei, dachte er sich, und dann noch nur ein einziges Ei und das noch zum Frühstück! Wo waren der Speck, die Cornflakes, der Big Mac oder die Pommes?

»Wir haben ein Überraschungsei für Sie.«

„Mr. Präsident und sein Überraschungsei“ weiterlesen

Einkaufen offline

Es gibt bestimmte Filmszenen, die vergisst man nicht so leicht, weil sie aus einem unbegreiflichen Grund sich in deinem Kopf verheddern und dort Unfug treiben. Dann, in einem unpassenden Moment, finden sie den Weg ins Freie, also in dein Leben, um sich dort über dich lustig zu machen. In meinem Fall bist du ich. Und die Szene, von der ich rede, handelt von Tyler Durden aus dem Film Fight Club (Amazon Werbelink).

Ich sehe Tyler Durden mit seinem verächtlichen Lächeln vor mir, wie er mir meine Hausaufgabe aufgibt. Doch anstatt zu sagen, beginne eine Schlägerei und verliere, sagt er: Gehe in einen Kaufladen, lasse dich zwei Stunden beraten und – jetzt schaut er mir direkt in die Augen – gehe wieder, ohne etwas zu kaufen! „Einkaufen offline“ weiterlesen