Es stinkt zum Himmel

Bielefeld heute. Die Heizung blubbert dem Sommer ein Abschiedslied. Es klingt schief und schaurig, fast wie ein erstickter Hilferuf. Irgendwo verschwindet der Sommer still und leise mit einem wehmütigen »Ihr könnt mich mal!« auf den Lippen. Doch niemand hört es.

Heute Morgen fehlt mir die Muse zu irgendetwas. Die Nacht und ich werden keine Freunde. Ich gehe zum Auto. Gestern hatte ich es weiß und sauber abgestellt. In der Nacht jedoch, unter den hohen Bäumen, scheint es das Ziel von Vögeln mit nervösem Magen geworden zu sein. Monotone Kleckse in gebrochenem Weiß und schmutzigem Grau. „Es stinkt zum Himmel“ weiterlesen

Hirnlos

Hirnlos

Einige Momente im Leben hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Momente, die den Blick auf sich selbst verändern und damit das eigene Leben. In dem Moment, an dem es passiert, ist das einem nicht immer bewusst. In dem Moment war ich nur eins – unglaublich sauer.

Man war ich sauer! Im Rückblick erinnere ich mich kaum als hätte ich einen Blackout gehabt. Kein Alkohol war im Spiel. Nur eine Frau. Eine Frau, die zu einem dicken Schädel, Kopfschmerzen und irreparablen Schäden hätte führen können. Von alledem bekam sie natürlich nichts mit. So sind die Frauen halt. Lassen uns leiden. Alleine. Am Ende sind wir auch noch selbst schuld!

„Hirnlos“ weiterlesen