Der Abschied und die Serien


Heute hatte ich einen heftigen Flirt mit einem widerspenstigen Busch. Mehrere kurze Kratzer auf der Nase. Jeweils ein Langer entlang meiner Geheimratsecken. Links und rechts auf meinen Wangen wieder kurze Striche. Und als kleines Highlight eine lange, durchgezogene rote Linie prominent über meiner linken Augenbraue. Es klingt fast so, als würde mein Gesicht in Form eines geheimen Morsecodes ein Hilferuf aussenden oder als hätte ich eine Katze gewaltsam aus meinem Gesicht gerissen.

Ich bin nicht mehr der Jüngste und muss aufpassen, wenn ich mit meinen Neffen und meiner Nichte spiele. Aber, mein aktuelles Gesichtsdesign passt von der Stimmung her besser zu meinem heutigen Text als ein Makelloses. Sie handelt vom Abschied von vertrauten Serien oder Sendungen und der Traurigkeit.

Merkwürdig, was mich traurig stimmte. “Der Abschied und die Serien” weiterlesen

Von Tränen und Männern

Männer weinen nicht

Ich weinend
Tears in my Eyes

Als Baby habe ich immer geweint, wenn ich Hunger hatte oder mich nicht wohl fühlte. Als Kind weinte ich dann immer wenn ich Dinge tun musste, die ich nicht wollte, beispielsweise wenn ich mich fotografieren lassen musste (siehe Foto) oder zum Arzt gegen meinen Willen geschleppt wurde und dann noch eine Spritze bekam.

Irgendwann zwischen meinem 3ten und 4ten Lebensjahr fragte ich mich dann, warum ich weine und das ich damit eigentlich nichts verhindere, zudem empfand ich das Fotografieren und den Arztbesuch gar nicht so schlimm. Seitdem habe ich dann mit dem Tränenvergießen aufgehört. Wir Männer weinen nämlich nie! Schon gar nichts als Erwachsene! Und erst recht nicht in Gegenwart anderer! Nur nachts, heimlich in einer dunklen Ecke im Zimmer wo uns keiner sieht!

Wie riechen traurige Tränen

Vermutlich aus diesem Grund untersuchten israelische Wissenschaftler nur die Wirkung der Tränen von Frauen! Sie wollten herausfinden, was die Tränenflüssigkeit bei uns Männern bewirkt!
“Von Tränen und Männern” weiterlesen