Oxfam – 62 Superreiche zu 3.600.000.000 Arme

Die reichsten 62 Menschen besaßen 2015 laut einer Studie der Hilfsorganisation Oxfam genauso viel Vermögen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung zusammengenommen – das entsprach ca. 3,6 Milliarden Menschen. Das bedeutet für diese Gruppe: Ein Superreicher besaß so viel wie 58 Mio. armer Menschen. Im Jahr 2014 waren es hingegen 80 Personen. Damit hat die Ungleichverteilung zwischen Arm und Reich nochmals zum Vorjahr zugenommen und der Reichtum sich stärker konzentriert. Ich finde die Zahlen und den seit Jahren anhaltenden Trend sehr beeindruckend und beängstigend. Was das für die Menschen im Einzelnen bedeutet und welchen Einfluss die wenigen Superreichen haben und wozu sie sie nutzen, darüber kann jeder sich selbst seine eigenen Gedanken machen… „Oxfam – 62 Superreiche zu 3.600.000.000 Arme“ weiterlesen


Warum wir nie Millionäre werden

In letzter Zeit diskutieren wir mal häufiger wieder über das Reichwerden oder wie man eine Idee entwickeln könnte, um an die erste Million zu kommen, die bekanntlich die schwierigste sei. Häufig passiert das, wenn irgendwo ein neues Startup an die Börse geht und neue Millionäre schafft.

Daher sei das Internet ja ein Beispiel dafür, wie leicht das gehen könnte!

Seit Jahren spiele ich hierbei die Rolle des Spielverderbers und erinnere daran, dass die Idee vor dem Geldverdienen kam und nicht umgekehrt. Dass jene erfolgreich waren, die in erster Linie begeistert an ihrer Idee gearbeitet, sich voll und ganz dem gewidmet und sich nicht von Niederlagen entmutigen lassen haben. Der Erfolg kam danach, war aber nicht das primäre Ziel. Natürlich gibt es genug solcher Geschichten, die nicht durch finanziellen Erfolg gekrönt werden, nur sie sind kein Teil jener Erfolgsgeschichten, die ins Bewusstsein der Menschen dringen und gerückt werden. Daher gehören auch Zufall und Glück zum Können dazu.

Aber warum gerade wir nie zu Millionären werden, das veranschauliche ich durch folgendes, vereinfachtes Gedankenspiel, woran etwas „so simples“ „einfach“ scheitern kann.

„Warum wir nie Millionäre werden“ weiterlesen

Arm, dumm, hässlich – selbst schuld!?

provocation

Du bist arm?

Du bist dumm?

Du bist hässlich?

Dann bist du selbst schuld!

So meine eigenwillige, subjektive Interpretation des Spiegelartikels „Gleich und gleich gesellt sich zu gerne“ vom 29.03.2011 [1]! Der Artikel stellt die Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) vor, aus der der Spiegel folgert, dass die Kluft zwischen Arm und Reich aufgrund der Partnerwahl wachse. Danke für die Beleidung und Provokation!

„Arm, dumm, hässlich – selbst schuld!?“ weiterlesen