Eine Frage sagt mehr…


Malia hörte ich bereits an der Tür, bevor ich die Party betrat. Sie saß in der Küche, gestikulierte und diskutierte laut. Auf der Privatparty kannte ich niemanden, aber mein Kumpel Jimmy wollte unbedingt dorthin. Vorsorglich schraubte er meine Erwartungen so weit herunter, dass es nur noch aufwärts gehen konnte. Als ich sie dann sah, war ich von ihr sofort angetan. Sie war einfach sehr hübsch.

“Eine Frage sagt mehr…” weiterlesen

Partyschlampen

Schlampe. Ein Wort, das Männer mal schnell und unbedarft aussprechen. Gegenüber Frauen.

Im Laufe meines Lebens fand ich heraus, in welchen Momenten dieses Wort verwendet wird.

Die eine nicht gängige Variante: die Frau macht mit allen Männern herum, nur nicht mit einem selbst. Das kränkt einen, denn seien wir mal ehrlich, sind wir jeder für sich genommen nicht das Beste was einer oder allen Frauen passieren kann!

Die bekannte Variante: die Frau macht mit allen Männern herum und nicht nur ausschließlich mit einem selbst. Das kratzt auch am eigenen Ego, denn sollte sie danach nicht für alle Zeit für die Männerwelt verdorben sein und nur diesem Einen nachweinen! Und nicht zu vergessen, welcher Mann plant nicht genau mit dieser einen Frau eine langanhaltende, ernsthafte und vor allem monogame Beziehung!

Und dann gibt es noch eine unmögliche Variante: die Frau macht mit wirklich niemandem herum. Das sind die schlimmsten aller Frauen, die lassen Männer ganz dumm aussehen!

“Partyschlampen” weiterlesen

Die Wassermelone

Wassermelone Erfrischend - © berwis / pixelio.deErfrischend – © berwis / pixelio.de

Als er die saftige Wassermelone auf dem reichhaltigen Buffet sah, erinnerte er sich, wie Ira erst kürzlich erwähnte, dass sie sich im Sommer besonders auf die Wassermelonen freue. Daraufhin hatte er sich fest vorgenommen, diese Woche auf den Markt zu gehen, um sie damit zu überraschen. Aber das hatte er zeitlich nicht geschafft.

Jetzt also stand er hier, mit zwei kleinen Teller in den Händen und schnitt zwei große Scheiben von der Melone ab. Dann suchte er noch etwas dekoratives, drapierte den Teller liebevoll und blickte sich dann um. Ira saß wenige Meter von ihm entfernt auf einem kargen Holzstuhl, die Beine übereinander geschlagen und unterhielt sich angeregt mit Frida, die auch zu Gast auf dieser Party war. Er lächelte. Das tat er immer, wenn er sie sah. Auch freute er sich auf ihr überraschtes Gesicht. Auf dem Weg zu ihr griff er noch nach zwei Servietten.
“Die Wassermelone” weiterlesen