Himmel und Hölle

Grausam verunstaltete Wesen mit herabhängenden Hautfetzen in einem qualvoll zerrissenen Gesicht auf einem abgeschlachteten Körper, der wundrot pulsierte und in verfaultem Dunkelbraun schimmerte.

Als Kind fürchtete ich mich vor der Hölle. Nicht, weil ich ein schlechter Mensch war oder Angst vor den schrecklichen Strafen hatte. Nein, ich fürchtete mich vor eben jenen Gestalten.

Und wenn ich sie sah, wusste ich, jetzt kennen sie auch mich und wissen, wo sie mich finden werden.

Dann schlichen sie sich nachts durch meine Gedanken hindurch in mein Zimmer und lauerten auf mich. Ich zog die dünne Decke über meinen Kopf und versuchte, meine Gedanken auf etwas anderes zu lenken.

Jetzt bin ich erwachsen. „Himmel und Hölle“ weiterlesen


Kleine Welt voller Idioten

Gestern habe ich Martin zum Kino eingeladen, ein Teil seines Geburtstagsgeschenks aus dem letzten Jahr, das es aus Zeitmangel in dieses Jahr schaffte.

Ich kaufte die Karten für den Film »Passengers« mit Jennifer Lawrence und Chris Pratt. 117 min. in 3D. Der Preis überraschte mich – wieder einmal. Nehmt Ihr auch einen Kleinkredit auf, wenn Ihr ins Kino geht? Die Zinsen sind ja unschlagbar günstig! (Es gibt ja tatsächlich Menschen, die sich fragen, ob sie ins Kino gehen sollen oder lieber eine Eigentumswohnung kaufen)

Natürlich gehörte das Popcorn zum Kino dazu. Popcorn plus Getränk. Fast schon so teuer wie die Kinokarte oder ein Kleinwagen. Martin wollte nur ein Bier und ich nur Popcorn. Und während ich mir die tollen Menüs anschaute, um herauszufinden, welches Menü das ideale ist, zückte er eine Karte mit Gutscheinen heraus.

Doch leider lohnten sich die Gutscheine erst, wenn man für zwei Personen etwas kaufte. Und hier fragte ich mich, spart man wirklich oder gibt der Besucher am Ende mehr aus, weil er mehr kaufte als er ursprünglich wollte.

Nichts für mich, sondern für Paare. Zufällig stand ein Paar hinter uns. Ich drehte mich um und bot dem Mann die Gutscheine an.

»Behalt dein Müll!« „Kleine Welt voller Idioten“ weiterlesen

An einem Brückentag hängen keine Liebesschlösser

»Was für eine Scheiße ist das denn hier!« Der Mann führte kein Gespräch mit irgendjemanden, sondern gegen irgendetwas. Er brüllte seine Worte verärgert in die anonyme Masse hinein, dessen Schicksal er gleich teilen würde.

Ich war gestern bei IKEA, an einem Montag, den 31.10. – ein Brückentag. Ich hielt es für eine gute Idee, morgens dorthin zu gehen. Eine Idee, die so gut war, dass andere sie mit mir teilten (manches klappt auch ohne soziale Netzwerke). „An einem Brückentag hängen keine Liebesschlösser“ weiterlesen

Massenhysterie und Massenmanipulation mit der Pokémon-App?

Als ich gestern das Video zum Massenauflauf von Menschen im Central Park (NYC) wegen eines Pokèmon Monsters sah (Video am Ende dieses Artikels zu sehen), war ich amüsiert und dachte nur, die Menschen ticken nicht richtig und schrieb dazu einen einfachen Kommentar unter meinem Pokémon-Text. Doch damit war die Sache für mich anscheinend nicht erledigt, denn in meinem Kopf arbeitete etwas weiter daran. Und plötzlich fand ich Pokémon Go‘s Infantilisierung der Menschen nicht mehr lustig, sondern gefährlich! „Massenhysterie und Massenmanipulation mit der Pokémon-App?“ weiterlesen

Ausländer nehmen uns weg

Der Mann drängte sich einfach vor mich an die Vitrine mit den verschiedenen Leckereien. Ihm schien es egal zu sein, dass andere Menschen um ihn herum standen und auch warteten. Ich ließ mich davon nicht ärgern. Ich hatte gelernt, dass ich die meisten Kämpfe gewann, wenn ich ihnen aus dem Weg ging. Außerdem war genug für alle da und dazu ging ich viel zu gerne in die Back-Factory, deren Preise mich noch immer faszinierten und wo ich immer wieder etwas erlebte, über das ich schreiben konnte. Wie auch diesen Samstag. „Ausländer nehmen uns weg“ weiterlesen