Zum Kuckuck mit dem Wecker oder wie man ihn im Schlaf überlistet

Kuckuck. Kuckuck. Kuckuck.

Eins, zwei (ich zählte im Halbschlaf mit), drei. Dann kam kein Laut mehr. Hoffentlich hatte ich den ersten Ruf des Kuckucks überhört, sonst wäre es 3 Uhr mitten in der Nacht gewesen.

Ich lag im Bett meiner Projektwohnung in Wolfsburg. Am Kopfende befand sich direkt die Wand, die ich mit der Wohnung meines Nachbars teilte. Dort hing die Uhr. Das war nicht schlimm. Ich mochte es, wenn ich sie ab und zu mal wahrnahm. Vielleicht eine schöne Kindheitserinnerung. Es gab eine Zeit, da kauften meine Eltern tatsächlich eine Kuckucksuhr. Wir Kinder warteten gespannt auf den Auftritt des kleinen Vogels, um ihn »Kuckuck« rufen zu hören, während sein kleiner Schnabel mechanisch auf und zu klappte.

Aber war es wirklich erst 3 Uhr? „Zum Kuckuck mit dem Wecker oder wie man ihn im Schlaf überlistet“ weiterlesen

Versteckspiel oder Du siehst mich nicht

Versteckspiel Kinder

Mir geht wieder diese eine Frage durch den Kopf. Mein Neffe hat eine neue Variante des Versteckspielens für sich entdeckt. Neuerdings huscht er bei unseren Besuchen unter eine Decke. Als ich das sah, fiel mir mein Patenkind ein. Sie hingegen macht sich unsichtbar, indem sie auf eine Wand zustürmt, ihre Augen schließt, die kleinen Hände drauf und ihre Stirn gegen die Wand drückt. Dann höre ich sie vergnügt Lachen. Mit jedem Schritt mehr.

»Kuckuck! Hab dich!«

Sie stampft quiekend mit den Beinen auf den Boden als wollte sie vor mir flüchten und in die Wand hineinkriechen. Ihre Hände halten immer noch ihre Augen zu.

Glauben Kleinkinder wirklich, dass wir sie nicht sehen können, wenn sie ihre Augen verdecken?
„Versteckspiel oder Du siehst mich nicht“ weiterlesen