Das schönste Kompliment der Frau

Gespräche führten wir immer sehr ausgiebig und lang. Es waren besondere Gespräche voller einzigartiger Intensität. Gespräche, die sich behutsam unserem Inneren annäherten und das Verletzliche aus dem Verborgenen hervorbrachten. Gespräche, die dennoch so leicht dahinflossen und kraftvoll anschwollen wie ein Strom, der alten Ballast davontrug. Vielleicht lag es an jenem Zeitpunkt, zu dem wir uns kennenlernten, in der es ihr sehr schlecht ging und sie zu Männern neues Vertrauen fassen musste. Vielleicht lag hierin der Grund, warum wir zusammenfanden, obwohl ich nicht ihr Typ war. Als wir darüber sprachen erzählte sie, wie sie der Anblick eines bestimmten Mannes, der sie an ihren Ex-Freund erinnerte, von den Socken haute. Als die Worte ihren Mund verließen, hörte sie ihre eigenen Worte und merkte, dass mich die Worte treffen mussten. Sie schaute mich an. Wir schwiegen. Dann sagte sie mit liebevollem Blick und einer unbeschreiblich sanften Stimme:

»Du bist ein Mann für den anhaltenden Blick.«

Ihre Worte trafen mich unerwartet und machten mich sprachlos. Bis heute sind ihre Worte eines der schönsten Komplimente, die mir ein Mensch gemacht hat. Und wenn ich sie daran erinnern würde, weiß ich, dass sie sich heute noch darüber freuen würde, einem anderen Menschen ein so einzigartiges und persönliches Kompliment gemacht zu haben (denn das tat sie, als wir uns einmal freundschaftlich trafen). Heute lebt sie glücklich mit ihrer kleinen Familie zusammen. Ich freue mich aus der Ferne für sie.


Das Bett

Den ganzen Tag lang fühlt sie sich nicht gut. Viele Gedanken, Sorgen und Probleme schwirren kaum greifbar in ihrem Kopf umher. Vor allem um ihn. Auf den Film heute Abend hatte sie sich deshalb besonders gefreut, erhoffte sie sich doch davon etwas Ablenkung – vielleicht auch etwas Nähe. Sie sind nur wenige Jahre verheiratet und das war es schon?

„Das Bett“ weiterlesen

Schöne Frauen und der versteckte Kampf

In einer Bar

In einer Bar – Photo by MorBCN

Letzte Woche war ich mit einem Freund in einer Bar. Einer kleinen und schnuckeligen Bar. Verraucht, immer voll und gemütlich. Fast könnte man meinen, es ginge dort familiär zu. Wir wollten uns den Klitschko Boxkampf anschauen. Was allerdings auf dem Bildschirm ablief, war so spannend nicht, aber dafür das, was sich vor mir gleich abspielen sollte…

„Schöne Frauen und der versteckte Kampf“ weiterlesen