Aufladen

Mein Akku ist schwach und hält kaum einen Tag durch. Und je älter mein Smartphone wird, desto häufiger nehmen diese Momente zu und dauern an. Häufig fühle ich mich genauso (ich fühle mit dir Bro!). Vielleicht muss ich mein Smartphone bald durch ein Neues ersetzen. Den Akku tauscht kaum jemand mehr aus, und bei meinem alten Model dürfte der Akku teurer als mein Smartphone sein (nicht wertvoller).

Heute aber lasse ich das Smartphone zu Hause am Kabel hängen, damit es sich in Ruhe aufladen kann. Irgendwann wird es mir ebenso ergehen. Akku leer, hänge am Kabel. Eine Kurzbeschreibung meines Lebens, ohne dass klar ist, ob es sich auf mein ganzes Leben bezieht oder nur auf einen (Lebens-)Abschnitt.
“Aufladen” weiterlesen


Ein Geschenk an die Mutter

Als wir Kinder waren, achteten unsere Eltern genau darauf, dass wir die richtigen Freunde hatten. Die Falschen würden einen schlechten Einfluss auf uns ausüben. Raul hatte nicht die falschen Freunde – er war der falsche Freund. In der Unterstufe bezeichnete ihn seine Lehrerin als »böses Kind«, während sie ihn aus dem Gymnasium schmissen.

Als das Wort »Schwul« den Mund eines Mitschülers verließ, machte sich dessen Schneidezahn auf denselben Weg nach draußen. So leicht ihm das eine Wort fiel, so schwer folgte ihm sein Zahn. Dabei hatte er doch nur das gesagt, was auch sein Vater immer wieder sagte: wer »Raul« heiße, der sei auch schwul oder werde es irgendwann. Weder er noch sein Vater mussten sich dafür rechtfertigen.

“Ein Geschenk an die Mutter” weiterlesen