Ruhetag.

Sonntag, 21.04.19. Bielefeld.

Die Nacht war laut. Es ist keine gute Idee, das Schlafzimmer auf die Straßenseite zu legen. Ein Konstruktionsfehler, der gleich mit johlenden Leuten bestraft wird. Im Halbschlaf nahm ich alberne Rufe von Männern und Frauen war. Ein Paar unterhielt sich sogar direkt vor meinem Fenster, glaube ich, denn es klang so, als stünden sie direkt in meinem Schlafzimmer. Ich befand mich im Halbschlaf und erinnere mich, wie ich versuchte zu verstehen, worüber sie sich stritten. Auch wenn ich sie deutlich verstanden hätte, als ich heute Morgen aufwachte, schafften ihre Worte es nicht in den Tag. Nur eine Erinnerung an Menschen, die zu laut redeten.

Etwas zerknittert überlege ich, den Tag dennoch gut zu starten. Ein gutes Training wird mir dabei helfen. Also mache ich mich gegen 10 Uhr auf den Weg zum Fitness durch sonnendurchflutete Straßen, auf denen kaum jemand fährt. Die Ruhe und die Klarheit des Morgens, das ist schön.

Und mein Training verläuft wirklich gut! Seitdem ich wieder 1 – 2x die Woche zum Fitness gehe, fühle ich diesen Kick und schaffe bessere Ausführungen mit mehr Gewichten. Nach beachtlichen eineinhalb Stunden fahre ich ausgepowert nach Hause. Genug Zeit, ein wenig meine aktuelle Serie auf Netflix zu schauen: »Good Wife«.

„Ruhetag.“ weiterlesen

Serial Glotzer mit Interruptus in Serie

Montag, 25.02.19. Bielefeld.

Netflix. Eine Erkältung versucht sich, mit meinem Körper zu paaren, aber ich bin nicht so leicht zu haben. Vor allem nicht, wenn diese polygam ist und mich nicht einmal zu Essen einlädt. Ich bin Old School!

Diese Erkältung – oder eine Verwandte von ihr – hat leider Freunde und Verwandte von mir angesteckt. So blieb mir unverhofft mehr Zeit als geplant am Wochenende. Also nutzte ich sie sinnvollerweise zum Ausruhen auf dem Sofa vor dem Fernseher und schaute ein paar (viele) Netflix Serien.

„Serial Glotzer mit Interruptus in Serie“ weiterlesen

Designed Survivor und eine unangenehme Produktplatzierung

Mittwoch, 16.01.19. Bielefeld.

Zu Hause verzehrt mein Trimmrad Stunden von Serienkilometern. Im Moment schaue ich mir auf Netflix »Designated Survivor« an. Bei einem Terroranschlag im Kapitol kommen die Mitglieder des Obersten Gerichtshofes, der Präsident und seine Kabinettsmitglieder ums Leben. Scheinbar überlebt keiner diesen Anschlag, bis auf den Notfallüberlebenden Thomas Kirkman, also den Designated Survivor, denn der muss sich an einem sicheren Ort entfernt vom Kapitol aufhalten. Kirkman wird als letztes überlebendes Kabinettsmitglied zum neuen Präsidenten vereidigt und damit beginnt diese Suche nach den Terroristen.

Die Serie ist nett, freundlich und durchaus spannend. Manchmal habe ich das Gefühl, das etwas zu konstruiert ist und mich nicht ganz überzeugt. Es liegt nicht nur daran, dass ich ein Fan von »House of Cards« bin, sondern an Kleinigkeiten, die mich immer ein wenig aus der Handlung herausreißen. Dann vergesse ich es, bis wieder eine Kleinigkeit mich irritiert und mich dann wieder an das Gefühl erinnert, dass da doch vorher schon etwas nicht passte. Es ist wie ein Stolpern, bei dem man aus dem Takt gerät, aber nicht hinfällt. Passiert es allzu häufig, dann bleibt man stehen und blickt auf den zurückgelegten Weg und fragt sich, was ist das los.

Dieses letzte Stolpern erlebe ich heute in der Episode 18 der ersten Staffel (1×18). Der Titel dieser Episode lautet »Lazarus«, was vermutlich eine biblische Anspielung auf Lazarus ist, der von den Toten auferweckt wurde und als Patron der Totengräber gilt. Das scheinbare Auferstehen von Totgeglaubten (könnte man als Lazarus-Phänomen bezeichnen) taucht mehrfach in der Serie auf. Anscheinend hat es auch bei mir einige Geister – kritische Geister – aufgeweckt, während ich gedankenfrei in die Pedalen meines Hometrainers trete und kein bisschen vorankomme.

„Designed Survivor und eine unangenehme Produktplatzierung“ weiterlesen

Netflix ist wie nach Hause kommen an einem verregneten Tag

Nach Hause fahren

Dienstag, 08.01.19. Gütersloh. Ich fahre nach Hause. Der Regen prasselt auf meine Windschutzscheibe, nachdem die Sonne schien, bevor es wieder regnete, nachdem wieder die Sonne freundlich vorbeischaute. Da oben, so scheint es, übt noch jemand und kann sich nicht entscheiden.

An anderer Stelle zeichnet sich für mich eine klare Tendenz ab.  Mein Artikel »Amazon Prime oder Netflix?« wurde kommentiert und diskutiert. Leider nicht hier auf meinem Blog, sondern in den Sozialen Medien, im Speziellen auf Facebook in einer geschlossenen Gruppe. WebMention funktioniert leider für Facebook nicht mehr, somit werden diese Kommentare aus Facebook nicht mehr in die Kommentare meines Blogartikels übernommen. Daher fasse ich die Diskussion und die Präferenzen hier zusammen. Moment! Weiter geht es erst nach der Werbung;-)

„Netflix ist wie nach Hause kommen an einem verregneten Tag“ weiterlesen