Dient die Maschine mir oder bediene ich die Maschine?!

Die völlige Unterwerfung der ahnungslosen Menschheit durch die Maschinen geschieht viel subtiler und lautloser als wir uns es je zu träumen wagten. Und sie ist bereits in vollem Gang. Der erste Schritt beginnt mit Automatisierung, die Ersetzung der Menschen durch Maschinen. Erst in kleinen Schritten, jedoch unaufhaltsam bis im zweiten Schritt die gnadenlose Eliminierung des Menschen möglich wird. Die Maschine ersetzt den Menschen. Dies hat unausweichlich die Auslöschung von Alternativen zur Folge: Wir sind der Maschine ausgeliefert. Die Maschine zwingt uns ihren Algorithmus auf. Eine Abfolge von festgelegten Schritten, die wir strikt einzuhalten haben. Wenn wir davon abweichen, sind wir schuld. Die Maschine ist kompromiss- und gnadenlos.

Sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt!

Heute stand ich wieder vor so einem Automaten. Ein schnöder Metallkasten in lustlosem Rot und einem gefräßigen Loch auf Augenhöhe. Es war Zahltag. Wochenlang hatte ich leere PET-Flaschen auf diesen Moment hin gespart.
„Dient die Maschine mir oder bediene ich die Maschine?!“ weiterlesen

Wochenrückblick 21|2018 – DSGVO, tätowierte Mütter und Schlafmangel

Seit Freitag findet die DSGVO Anwendung, und mein Blog ist dafür fit. Yeah!

Aber vielleicht habe ich mich zu früh gefreut. Während wir Blogger uns alle nur auf das Internet konzentrierten, weist der Postillon auf die fatalen Auswirkungen des DSGVOs auf unser Privatleben hin. Es betrifft die Schwächsten der Schwachen: Menschen, die sich keine Namen und Geburtstage merken können!

Nein, es betrifft nicht uns Männer, denn mit dem Eintritt in das 20ste Lebensjahr können wir uns gar nichts mehr merken, sondern Mütter mit Tattoos!

Bevor ich ins Detail gehe – das Hauptthema meines dieswöchigen Rückblicks ist die DSGVO und deren erste Auswirkungen mit ein bisschen Zukunftsmusik.

Here we go.
„Wochenrückblick 21|2018 – DSGVO, tätowierte Mütter und Schlafmangel“ weiterlesen

25.05.18 Die DSGVO und der Verlust der Unschuld

Ich bin heute Mittag im Regen gejoggt, um meine Tränen zu verstecken *snief*. Kleine erfrischende Tropfen, die auf mich niederfielen und mich ein wenig trösteten. Es war wie ein kleiner Abschied.

Ab heute verlieren wir unsere Unschuld.
Ab heute sind wir, die einen Blog führen, gefühlt ein wenig »krimineller«.

Unfreiwillig.

Gut, ich übertreibe und bin polemisch und ein wenig unfair. Doch ich habe so viele Tage an meiner Seite gearbeitet, diverse Plugins analysiert und abgeschaltet (dazu später mehr im Text), so viel Text zum Datenschutz gelesen, und dann den sehr hilfreichen Datenschutz-Generator von Herrn Dr. Schwenke benutzt und ergänzt – und doch fühle ich mich nicht fit, eher müde wie nach einem anstrengenden Lauf. Irgendwo im Schatten lauert der böse Geist einer Abmahnung.
„25.05.18 Die DSGVO und der Verlust der Unschuld“ weiterlesen

Wochenrückblick 20|2018 – Traumhochzeit und der Sex in ungewöhnlichen Orten

Time to get serious
Neue Brille, neuer Look

Gestern. Ich rufe die Seite von Spiegel-Online auf. Mal schauen, was in der Welt so los ist. Eine Hochzeit wie im Märchen.

Prinz Harry und Meghan küssen sich zärtlich. Herzensangelegenheit. Ich scrolle runter. Harry und Meghan winken glücklich den Menschen zu. Höhepunkte. Ich scrolle weiter. Eine weitere Kussszene aus einem anderen Blickwinkel, doch diesmal mit Wortspiel »Just Harryed«. SPON weiß anscheinend nicht mehr, was sie über die Hochzeit schreiben soll, und zitiert einfach eine andere Zeitung. Es ist wichtig, am Ball zu bleiben (nein, über Bye Bye Bayerns Abgang schreibe ich nichts). Die Metaebene ist erreicht. Daher kommt auch noch das Hochzeitskleid zu Wort. Es gab sich betont schlicht und bemühte sich um Understatement.

Spiegel.de am 19.05.2018
Spiegel.de am 19.05.2018

Ich scrolle immer noch. Was ist hier los?! Endlich mal etwas anderes als Märchen, Hochzeit, Prinz oder Prinzessin: Kritik, allerdings an dem Kommentar des ZDFs. Jetzt kommt das gemeine Volk zu Wort, also Menschen aus Twitter. Ich lese nichts davon und scrolle eine gefühlte Ewigkeit weiter.

Erst nach der biblischen Zahl 9, also dem neunten Artikel, hört die Triumphschau, die Lobeshymne, das royale Märchen auf. So viel Glück und Freude frei von negativen Artikeln dazwischen – steht die Welt für diesen Moment still? Zu wünschen wäre es. Und wo war »Englands schönster Hintern«?!
„Wochenrückblick 20|2018 – Traumhochzeit und der Sex in ungewöhnlichen Orten“ weiterlesen

Wochenrückblick 19|2018 – Geht ein Lindner zum Bäcker und kauft sich eine Dampfbügelstation

Während der betrübte Himmel über Bielefeld weint, toben woanders Shitstorms: Eins über Lidl und ein anderes über Lindner. Sie haben eins gemeinsam: falsche Bilder.

Mittendrin: die Bibi mit ihrem pink glitzernden BeautyPalace, Big Data am Rande des DSGVO und einem etwas seltsamen Dank an die Mütter.

Und damit geht mein Wochenrückblick los. Here we go.
„Wochenrückblick 19|2018 – Geht ein Lindner zum Bäcker und kauft sich eine Dampfbügelstation“ weiterlesen