Wie man IT-Projekte zum Scheitern bringt: Rot, Grün, Blind

Lost in Consulting Rot Grün Excel-Listen

Ich saß in einem Meeting am Rande Barcelonas. Der Raum war gut gekühlt, dennoch erhitzten sich darin Köpfe und Gemüter. Dort traf ich mich als externer Berater meines Kunden aus Deutschland mit dem Berater des spanischen Kunden meines Kunden – also Externe unter sich. Wir konnten uns in Ruhe die Köpfe einschlagen und klappte etwas nicht, konnten alle sagen: Die Berater sind schuld! Eine wunderschöne Win-Win-Lose-Lose-Situation. „Wie man IT-Projekte zum Scheitern bringt: Rot, Grün, Blind“ weiterlesen


Eine kleine Hoffnung mit großer Enttäuschung, bitte!

Wie jede unerfüllte Hoffnung endete meine als Enttäuschung und verblasste am Ende zu einer ernüchternden Realität, die schmerzhaft für mich war.

Die Hoffnung erinnerte mich an einen Anglerfisch, auf dessen Kopf ein Köder wunderschön wie ein Irrlicht leuchtete und die Sinne blendete. Das dicke Ende kam zum Schluss. An meiner hing noch eine weitere Überraschung: eine unerwartete Wendung. „Eine kleine Hoffnung mit großer Enttäuschung, bitte!“ weiterlesen

The Walking Dead: Gefangen in Gedanken oder Ankommen im Hier

Die Grenzen unseres Denkens by Hakan Civelek

Während ich wie ein Hamster auf meinem Hometrainer auf der Stelle trat, irrten Untote ziellos auf meinen Bildschirm umher.

Ich schaute mir die Episode 4 der 6sten Staffel von »The Walking Dead« (Amazon Werbelink) an. Wenn auch diese Folge sehr wenig Action bot, gefiel sie mir wegen der Charakterstudie der Figur Morgan. Vor allem mochte ich an dieser Folge, wie Form und Inhalt sich ergänzten und Deutungsebenen schafften. Das Gefängnis in dieser Folge war viel mehr als nur eine Zelle. „The Walking Dead: Gefangen in Gedanken oder Ankommen im Hier“ weiterlesen

Spieglein, Spieglein oder Mein kaputter Zauberspiegel

Heute Morgen zerknittert aufgewacht und mutig in den Spiegel geblickt. Darin auf meiner rechten Wange die sanften Küsse meines Kissens entdeckt. Ich zog die Enden meines Mundes zu einem Lächeln hoch. Fühlte sich schwerer an als Klimmzüge. Die Bettdecke lachte im Hintergrund, als wollte sie sagen, ich hätte mehr Falten als sie. Ich schüttelte sie durch. Dann ging ich ins Bad. Wieder erwartete mich ein Spiegel – für mein Aussehen hatte ich eindeutig zu viele Spiegel in der Wohnung! Und keiner funktionierte so, wie ich es wollte. „Spieglein, Spieglein oder Mein kaputter Zauberspiegel“ weiterlesen