Peinlich oder doch nur falsche Höflichkeit

Der Frühling trägt seltene Blüte an einem Esstisch zu Mittag in einer Kantine beim Kunden. Das Grün einer Petersilie oder einer Brokkoli – so genau weiß ich es nicht mehr – schimmert die Illusion einer Lücke zwischen den beiden Vorderzähnen, während der Arbeitskollege mit seinem breitesten Grinsen uns anlächelt. Immer wieder lächelt er als wäre er stolz auf dieses zarte Pflänzchen, das dort dekorativ die einfallenden Sonnenstrahlen genießt. Irgendwann muss jeder dieses dunkle Grün auf seinen Zähnen gesehen haben. Aber jeder, mit dem er spricht oder die mit ihm sprechen, übergehen das wuchernde Grün.

Ich sitze am anderen Ende des runden Tisches, bis mir das Grün kotzend auf die Nerven geht – oder es ist diese Art, alles Störende oder nicht ins Bild passende einfach zu ignorieren, um so den Schein zu wahren. Man möchte doch nicht unhöflich sein!

»Hey«, rufe ich ihm zu und winke mir zugleich die gesamte Aufmerksamkeit des Tisches zusammen.

»Da ist was.« Meine wedelnde Hand formte einen Zeigefinger, der penetrant den Blick des Betrachters wie Leuchtreklame in Richtung Mund lenkt, während meine Lippen sich hinauf zum Zahnfleisch ziehen und die Zähne entblößen. »Etwas Grü-hü-nes!«

Seine Augenbrauen schießen ein überraschtes »Oh!« in die Höhe. Der Mund öffnet sich und seine Lippen verdecken jetzt die eben noch stolzen Zähne. Dann schnell sucht die Zunge den unwillkommenen Essensrest und befördert es abwärts. Ein dankendes Nicken. Doch die anderen Mitesser schauen etwas peinlich berührt. Weswegen? Wegen mir oder weil sie geschwiegen haben.

Man muss nicht wie ich gleich mit der Haustür ins Gesicht fallen. Aber was soll dieses anständige Übersehen? Dieses wohlerzogene Nichts-Sagen und höfliche Wegschauen. Niemand sagt etwas und alle wissen es. Eine vage Andeutung eines dezenten Winks – was wäre daran so schlimm?

Stell dir vor: Am Ende eines gelungenen Tages schaust du mit deinem Lächeln in den Spiegel und entdeckst das peinliche Grün. Und während das komplementäre Rot dir in die Wangen schießt, fragst du dich: Wer hat das alles gesehen? Und warum zum Kuckuck hat mich niemand darauf hingewiesen?! Und das Peinliche verfärbt sich in Wut, weil dir jeder ins Gesicht gelächelt hat und alle schwiegen.

photo by Mikael Kristenson on Unsplash

Nachschlag: Ich hatte auch einen sehr peinlichen Moment mit etwas Offenem.

6 Gedanken zu “Peinlich oder doch nur falsche Höflichkeit

  1. für einen selbst geht beinahe die Welt unter und andere haben es womöglich überhaupt gar nicht bemerkt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Reposts