Abgelaufen und doch nicht vorbei

Über dem Eingangsbogen meiner Küche steht in geheimer Schrift »Ort der Verwesung«, gefolgt von dem an Dante angelehnten Satz:

»Ihr, die ihr hier Einkehr findet, lasst fahren alle Hoffnung auf Verspeisung.«

Für Lebensmittel ist mein Kühlschrank der Vorhof zum Mülleimer. Eine Station vor dem Lebensmittelalbtraum. Viel schlimmer trifft es meine Schränke, denn, was dort Einkehr findet, wird nahezu für immer weggeschlossen.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Heute Morgen bekam ich wieder Lust auf Nutella, als würde ich nicht schon genug Schokolade und Süßzeug essen. Nutella pur auf nacktem Schwarzbrot, gibt es etwas Leckereres?

Als ich das Glas aus dem hinteren Teil des Küchenschranks herausholte und den Deckel abschraubte, verströmte es sofort diesen einzigartigen Nuss-Nougat-Geruch, der mich an Hanuta und Ferrero Küsschen erinnerte.

Aber bevor ich den Deckel beiseite legte, erhaschte das Nutella-Rot eines Bahn-eCoupons meine Aufmerksamkeit und warf bei mir die Frage auf, von wann das Glas stammte.

Auf der Rückseite stand, dass der Aktionscode aus dem Deckel bis zum 09.12.2016 einlösbar sei. Die Aktion lag also knapp ein Jahr zurück und führte mich direkt zu meiner zweiten Frage: Wie lange war der Inhalt haltbar?

Unten rechts stand in schwarz geplotteten Punkten: 23.08.17. Natürlich nur in ungeöffnetem Zustand.

Seit knapp einem Monat war das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen. Im Vergleich zu meinen anderen Lebensmitteln war das ein Hauch von Nichts. Da hatte ich schon ganz andere, längere Zeiträume weit überschritten: Mein Nesquik-Kakao lief vor mehr als drei Jahren ab, und ich trank es trotzdem.

Beigeschmack

Das Nutella-Brot schmeckte lecker und bis heute Abend hatte es keine spürbaren, negativen Auswirkungen auf meinen Körper.

Und trotzdem schreibe ich darüber.

Ich könnte natürlich anführen, dass Millionen Tonnen Lebensmittel unnötigerweise nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums weggeworfen werden, obwohl sie noch essbar sind.

Aber, da gibt es noch etwas.

Als würde der unsichtbare Spruch über meiner Küche auch für mich gelten.

Als hätte ich irgendwo an meinem Körper ein unsichtbares Datum.

Als würde ich, zwar nicht überschritten, aber mit großen Schritten meinem Haltbarkeitsdatum entgegen laufen.

So fühlt es sich an.

Lektionen in Demut

Früher, vor ein paar Jahren oder eine Dekade, regenerierte mein Körper nicht nur schnell, sondern verbesserte sich sogar. Nach dem Fitness zum Beispiel oder nachdem ich am Wochenende gefeierte hatte. Direkt an nächsten Tag verschwanden alle negativen Spuren und übrig blieb nur die Erinnerung.

Jetzt jedoch bin ich froh, wenn ich einigermaßen das vormalige Niveau halten kann oder die »Reparatur« in absehbarer Zeit einigermaßen gelingt, ohne  Anspruch auf vollständige Wiederherstellung des Ursprungzustands.

Als nach dem Sport mein Muskelkater seinen eigenen Muskelkater bekam oder ich nach einem Tag feiern, ein Wochenende ausruhen musste, lernte ich unfreiwillig schnell, bescheiden zu sein.

Es fühlt sie so an, als fiele ich hinab.

Kein langsames, stetiges Hinabgleiten auf einem langen Gefälle, sondern ein plötzlicher Fall von einer hohen Stufe auf die niedrigere, ohne die Chance, je wieder hinaufzukommen.

Nach außen sind es Kleinigkeiten, aber nach innen größere Sprünge.

Man soll in allem versuchen, etwas Positives zu sehen. That’s life.

Was dem einen sein Verderbnis ist, ist dem anderen eine kleine Lebensfreude: verdorbene Ware lockt neue Freunde an. Fruchtfliegen z. B. können dankbar sein, auch wenn sie es nicht richtig zeigen können.

Photo by Monika Grabkowska on Unsplash


4 Gedanken zu “Abgelaufen und doch nicht vorbei

  1. 1. Irgendwie berichtest Du von Männern (auch Frauen?) Ü40. Irgendwie ist das für mich weiterer Anlass, intensiver zu leben. Mit geringerer Rücksicht auf (Substanz -) Verluste.
    2. Wieso erscheint hier eine ‘Möbelhaus – Roller’- Werbung?

    1. 1. Ich dachte, du lebst bereits intensiv? Oder verwechsle ich es mit am Limit;)
      2. Die Werbung orientiert sich an deinen Interessen. Es scheint, dass du wieder an eurem Haus werkeln möchtest oder darfst…

Reposts

  • Hakan von C

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.