Werbung auf meinem Blog

Gestern war ich beim Friseur. Undercut. Auf dem Kopf, untenrum. Und wie jede Änderung der Frisur bedeutet das beim modernen Mann eine Veränderung im Leben! In meinem Fall auf meinem Blog, konkret: Werbung!

Werbung mit Google AdSense

Gestern kurz vor 15 Uhr erblickte auf meinem Blog die Werbung mit Google AdSense das Licht der Welt! Party! Billiges Leitungswasser für alle!

Sofort öffnete ich mein MS Excel, trug Zahlenreihen ein und prognostizierte meine zukünftigen Einnahmen: 0,0314159 EUR pro Jahr. Bretto wie Nutto.

Das Geld werde ich in aggressive, hochriskante Anlagen stecken, die einen so hohen Hebel ansetzen, dass Archimedes das Universum damit aus den Angeln heben könnte.

Ich werde unermesslich reich! Bereits nach 1.750.000.000,11 Jahren werde ich vollständig von den Einnahmen meines passiven Einkommens leben – ja, ich lebe den Traum! Vielleicht sollte ich meinen Arbeitgeber vorwarnen.

Also, drückt mir die Daumen oder am besten gleich den Link auf der Bannerwerbung und kauft alles, denn YOLO!

AdSense mit Plugin in WordPress einbinden

Um die AdSense-Werbung auf meinem Blog anzuzeigen, nutze ich das WordPress-Plugin »AdSense Plugin WP QUADS«.

Damit konnte ich den Google AdSense-Code problemlos einbinden.

Nach dem Einbinden habe unter verschiedenen Optionen die Positionierung der Werbung am Anfang meiner Artikel ausgewählt.

Da ich diese auch auf meiner Homepage einschalte, würde ich bei dieser Option auf der Homepage unter jedem Artikel Werbung anzeigen. Das wollte ich nicht, daher habe die Anzahl der Werbung auf eins eingeschränkt.

Rechtliches

Ich bin kein Anwalt, daher sind alle meine Angaben hierzu ohne Gewähr.

Es gibt eine Kennzeichnungspflicht für Werbung.

Daher habe ich meinen Google AdSense Code um den Eintrag »Anzeige« erweitert:

<style type=”text/css”>CSS des Themes.
.fxadsense:before{content:’Anzeige\A’;font-size:9px;white-space: pre;}
–></style>
<span class=”fxadsense” title=”Anzeige”>
<– Google Code einfügen –>

Damit wird das Wort »Anzeige« erst mit der Darstellung hinzugefügt. Für den Fall, dass die Anzeige vor dem Post geschaltet würde, würde in diesem Fall z.B. Google dieses Wort nicht mitlesen und in den Suchergebnissen anzeigen.

Weiterhin habe ich eine »Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google Adsense« auf meiner Datenschutzseite.

Call-to-Action

Was ist Eure Meinung zu Werbung?
Stört Euch Werbung oder nehmt Ihr sie überhaupt noch wahr?

photo credit: Designed by Freepik


4 Gedanken zu “Werbung auf meinem Blog

    Reposts

    • Hakan von C

    Mentions

    • fxhakan

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.