Gibt es ein Wort für die Nicht-Existenz von Kondition?

Jetzt ehrlich, kennt ihr eine die Bezeichnung für das Phänomen der Nicht-Existenz von Kondition?

Ich bin diese Woche jeden Tag gelaufen. Das Wetter und längere Hell-Bleiben des Tages verführten mich zum Joggen. Das war toll.

Das Laufen ist anstrengend, trotzdem mag ich es sehr. Es ist so unkompliziert, ohne lange Vorbereitung, einfach raus. Ich komme von der Arbeit nach Hause, ziehe meine Arbeitssachen aus (habe trotzdem etwas an;-), trete vor die Haustür und schon kann ich loslaufen.

Mache mir weder Gedanken, was ich anziehen soll, wie ich aussehe (immer schlechter als vorher) oder ob ich unangenehm rieche – einfach auf den Deo Roller unter die Achseln schwingen.

Und doch gibt es etwas, das mich wurmt: Meine Kondition.

Vor wenigen Jahren bin ich mit Arbeitskollegen in Wolfsburg regelmäßig gejoggt. Lange, anstrengende Strecken. Ich war kurz davor, 10 km unter einer Stunde zu schaffen.

Joggen in Wolfsburg
Joggen in Wolfsburg

Und jetzt? Meine Güte, einige wenige Meter reichen aus, um mein Herz in Aufruhr zu versetzen, wie zu den besten Zeiten in meiner Pubertät, wo die bloße Andeutung einer nackten Frau… – ich schweife ab.

Ich glaube, mein Körper hat Konditions-Alzheimer. Anders kann ich mir den rapiden Verlust meiner Kondition nicht erklären.

Etwas Gutes hat es schon. Ich bin so mit dem Atmen beschäftigt, dass ich nicht mehr in der Lage, mich von anderen Joggern ablenken und zu Blödsinn verleiten zu lassen (es war einmal eine sehr attraktive Joggerin die mich beim Laufen links liegen ließ).

Daher laufe ich jetzt schonend langsam. Sehr langsam. Noch langsamer, und ich würde umgekehrt durch die Raumzeit reisen.

Nein, ich bin schon froh, dass ich wieder regelmäßig laufe und will schauen, wohin der Lauf führt. Jetzt muss ich nur noch etwas gegen mein Nach-dem-Joggen-Gesicht finden;-)

Nach dem Joggen
Nach dem Joggen


5 Gedanken zu “Gibt es ein Wort für die Nicht-Existenz von Kondition?

  1. Konditions-Alzheimer gefällt mir. Ich denke, das habe ich auch. Endlich hat das Elend einen Namen. Und lese ich richtig? Du läufst täglich? Du scheinst deinen Schweinehund hervorragend im Griff zu haben. Wobei… vielleicht hat ER was mit der Nicht-Existenz deiner Kondition zu tun? Möglicherweise hat er sie unter der Couch versteckt. Aus Gemeinheit. 😉

    1. Etwas Benennen zu können lässt die Bestie weniger furchteinflößen erscheinen 😀

      Ich versuche, so oft wie möglich zu laufen. Es gibt Wochen, da laufe ich wirklich täglich, dann Tage, wo ich nicht laufe – sprich, in meiner Diskontinuität existiert ein Funken Kontinuität?!

      Unter meiner Couch hat sich nur der Staub gelegt oder vielleicht das Monster 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.