SPON: Donald Trump prahlte mit sexuellen Übergriffen

Menschen irritieren mich manchmal.
Trump gehört nicht dazu.
Nur die, die er immer noch überraschen kann.

SPON schreibt in seinem Artikel »Donald Trump prahlte mit sexuellen Übergriffen« von einem Video aus dem Jahre 2005, auf dem Trump mit sexuellen Übergriffen auf Frauen prahlte.

Trump sagte darin:

»Ich hab versucht, sie zu vögeln. Sie war verheiratet. Ich bin wie verrückt auf sie los, aber es klappte nicht.«

Nicht nur sie war verheiratet, sondern auch Trump mit seiner jetzigen Ehefrau. Er fuhr fort:

»Ich küsse sie. Ich warte nicht ab.«

Als ob das nicht ausreichen würde, setzte er noch einen drauf:

»Wenn du ein Star bist, dann lassen sie dich. Du kannst alles machen. Ihnen in die F**ze fassen. Alles.«

Wie reagierten die anwesenden Männer, denen er diese Episode aus seinem Leben erzählte? Waren sie schockiert, betroffen oder machten ihm mit deutlichen Worten klar, dass sein Verhalten untragbar sei? Nein, sie lachten als sei es ein Herrenwitz oder ein Kavaliersdelikt oder gar üblich? Wo bleibt die Kritik an diesen Männern.

Politik, Macht und frauenverachtend

Mich erinnerte es an den Fall des ehemaligen IWF Chefs Dominique Strauss-Kahn, dem ein Zimmermädchen Vergewaltigung vorwarf oder an den Rainer Brüderle aus der FDP, der gegenüber einer Stern-Journalistin aufdringlich wurde.

Der bekannte Dreiklang aus Politik, Macht und frauenverachtendem Verhalten.

Trumps Menschenverachtung und narzisstische Persönlichkeit

Aber im Falle Trumps hätte man es doch von Anfang an wissen können?!

Trump, der vor nichts und niemandem Halt machte und Respekt hatte. Und doch scheint er viele überrascht zu haben. Plötzlich distanzieren sich politische Gefolgsleute von ihm.

Ich will mich nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen, aber jeder, der ein wenig nachgedacht hat, hat es sich denken können. Und wer ein wenig weiter dachte, der kam vielleicht auf den viel tiefergreifenden Gedanken, dass die Nennung Trumps als Frauenfeind eine Reduktion seiner Person ist. Er ist für mich menschenverachtend.

Ich denke, dank seines unfassbaren Vermögens hat er über die Jahre eine undurchlässige Blase für sich geschaffen, in der er lebt und nur Platz für ihn ist.

Und nur jene, die sein Ego streicheln, die sich ihm unterordnen und nie widersprechen, bekommen Zugang zu seiner Blase. Aber alle, die ihm widersprachen oder auf die er keine Lust hatte, mussten seine Scheinwelt begleitet von Hasstiraden und Beleidigungen verlassen. Über die Zeit sammelte seine Blase nur unterwürfige Ja-Sager und blies sich zu seinem Mega-Ego (oder auch great ego) auf.

Trump hat sehr wahrscheinlich eine ausgeprägt narzisstische Persönlichkeit. In seiner Welt gibt es nichts Größeres oder Wichtigeres als ihn selbst. Alles dreht sich um ihn. Ja, würde man Trump fragen, warum sich die Welt drehe, würde er sagen: »Wegen mir!«

Damit ordnet er sich alles unter. Für ihn gelten andere Gesetze. Das Benutzen von anderen Menschen scheint damit etwas Selbstverständliches für ihn zu sein. Wenn er etwas will, dann nimmt er es sich einfach. Fragen oder Zweifel sind dabei überflüssig, denn wenn er der Tollste ist, wie könnte jemand ihm widerstehen.

Jetzt kollidiert seine Blase mit der Realität. Ich glaube nicht, dass sie platzen wird. Er wird sie nur etwas aufpolieren, in dem er alle anderen als Idioten beleidigt.

Antagonist Hillary Clinton, geleakte E-Mails und die Russen

Der SPON Artikel geht weiter und an dessen Ende taucht ein Abschnitt über Hillary Clinton mit dem Titel »US-Regierung beschuldigt Russland des Datendiebstahls« auf, der bei mir ein wenig Kopfschütteln auslöste.

Erinnert Ihr Euch an die Mails von ihr? Sie hatte in ihrer Zeit als US-Außenministerin mit einem privaten E-Mail-Account ihre gesamte dienstliche Kommunikation abgewickelt.

Das Ganze bekam merkwürdigen Beigeschmack, weil es den Anschein erweckte, dass sie etwas verbergen möchte. Verstärkt wurde dieser Eindruck, weil sie nicht alle E-Mails veröffentlichen bzw. ans die verantwortlichen Stellen zur Prüfung weiterleitete, sondern selbst löschte. Das FBI prüfte die E-Mails und den Vorgang und befand alles für korrekt.

Dann las ich von Beschuldigungen bezüglich ihrer Familienstiftung. Sie soll sich zu jener Zeit – also als sie noch Außenministerin war – mit reichen Spendern getroffen haben. Der Vorwurf: Die Spender haben sich ein Treffen mit der Außenministerin erkauft, denn vor der Spende hätte sie keine Zeit für ein Treffen gehabt. Das kam bei der Auswertung ihrer geleakten E-Mail heraus.

Neben diesen Mails wurden weitere E-Mails von ihr geleakt, bei denen es um die Benachteiligung ihres damaligen politischen Konkurrenten Bernie Sanders ging. Russische Hacker sollen es gewesen sein.

Kritische Arbeit von wem?

Die US-Regierung wirft u.a. der russischen Führung vor, hinter diesem Hacker Angriff zu stecken und damit die Präsidentschaftswahl beeinflussen zu wollen.

Ok, das könnte sogar stimmen. Jedoch stelle ich mir eine andere Frage. Sollte das nicht die Aufgabe von kritischen, investigativen Journalisten, Politikern, Medien und der US Behörden sein?

Die geleakten E-Mails sind keine Erfindung, sondern wurden von Hillary Clinton geschrieben und damit Realität.

Wirft man hier den Hackern vor, die Wahrheit ans Licht gebracht zu haben und mit der Wahrheit das Wahlverhalten des Wahlvolks beeinflussen zu wollen? Bitte klärt einer mich auf? Sollte ein Politiker nicht so arbeiten, dass ihm keiner etwas vorwerfen kann?

Was ist die Aussage, die sich hierin verbirgt – sage deinen Wählern nicht die Wahrheit, sondern lüge sie an, weil sie sich sonst falsch entscheiden? Also in diesem Fall für den Trump.

Nur, wieso wollen die Menschen dann Trump wählen, obwohl allen klar zu sein scheint, dass er massive charakterliche Schwächen hat. Vielleicht, weil sie verzweifelt sind? Vielleicht, weil sie denken, sie haben keine andere Wahl? Kommt uns das in Germany nicht bekannt vor…

Ich könnte Fragen an Fragen reihen, die Antwort aber auf diese Fragen lautet für mich: Die Politiker sind daran mitverantwortlich (Medien gehören auch dazu), letztlich also an dem Aufstieg des Donald Trumps.

Diese Russen – das muss man ihnen lassen – sind wirklich ganz raffinierte Schurken. Verrückt oder?

photo credit: changsterdam IMG_1189 Overthrow NY via photopin (license)

Quellen & Links

SPON: Donald Trump prahlte mit sexuellen Übergriffen
URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-prahlte-mit-sexueller-gewalt-gegen-frauen-a-1115742.html, Stand 09.10.16

SZ.de: Strauss-Kahn einigt sich mit Zimmermädchen
URL: http://www.sueddeutsche.de/panorama/zivilklage-wegen-mutmasslicher-vergewaltigung-strauss-kahn-einigt-sich-mit-zimmermaedchen-1.1547204, Stand 09.10.16

stern.de: Rainer Brüderle – Der spitze Kandidat
URL: http://www.stern.de/politik/deutschland/rainer-bruederle-der-spitze-kandidat-3201892.html, Stand 09.10.16

SZ.de: Was passiert, falls Trump aufgibt
URL: http://www.sueddeutsche.de/politik/us-wahl-was-passiert-falls-trump-aufgibt-1.3196548, Stand 09.10.16

WON: Der Narzissmus hat in Amerika die Politik zersetzt
URL: https://www.welt.de/kultur/article156102678/Der-Narzissmus-hat-in-Amerika-die-Politik-zersetzt.html, Stand 09.10.16

SPON: Clintons E-Mail-Ärger – hdr22@clintonemail.com
URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/ex-us-aussenministerin-clinton-streit-um-private-e-mails-a-1022050.html, Stand 09.10.16

Zeit-Online: Hillary Clinton – Millionen für ein paar Minuten?
URL: http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-08/hillary-clinton-e-mails-leaks-stiftung-spender, Stand 09.10.16

Tagesspiegel.de: Wikileaks stellt Hillary Clinton bloß
URL: http://www.tagesspiegel.de/politik/vor-dem-parteitag-der-demokraten-wikileaks-stellt-hillary-clinton-bloss/13919744.html, Stand 09.10.16


Ein Gedanke zu “SPON: Donald Trump prahlte mit sexuellen Übergriffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.