Brexit

Wenn mich jemand fragte, ob ich Deutscher oder Türke sei, fand ich immer ein wenig Trost in der Antwort »Ich bin Europäer« (auch wenn die Türkei vermutlich nie in die EU kommen wird).

Daher finde ich den Ausstieg Großbritanniens aus der EU traurig und bin ein wenig darüber überrascht. Vielleicht nicht so viel wie David Cameron, aber der hat es meiner Ansicht verbockt. Er hat unfreiwillig das Kunststück vollbracht, bei seinem eigenen Rettungsversuch gleich eine ganze Insel zum Absaufen zu bringen. Die Wellen, die es dabei schlug, erreichen auch Europa.

Vielleicht hätte er kein Referendum über den Verbleib des Vereinigten Königreichs in Europäischen Union stellen sollen. Vielleicht, denkt er sich, ist das Dumme an einer Demokratie doch seine Menschen. Oder ist die Schwäche der Demokratie sein Volk und ebenso seine Stärke?

Ja, es ist ein trauriger Tag für Europa. Das sagt auch Frank-Walter Steinmeier. Aber tragen er und andere Politiker nicht Mitschuld an dem Brexit oder der aktuellen Stimmung gegen die EU, die gegen Menschen und die Demokratie zu agieren scheint, die der Wirtschaft und dem Kapital immer den Vorrang vor Menschen gibt – oder wie sonst würdet Ihr den Umgang mit der Bankenkrise, mit »Grexit«, mit TTIP, mit Glyphosat etc. bezeichnen? Richtig traurig…

Wie auch immer die Antwort ist, die Menschen spielen scheinbar keine Rolle in den Beileidsbekundungen über den Austritt Großbritanniens. Als ich heute Morgen die Nachrichten sah, beklagten sie alle die negativen Auswirkungen auf die Wirtschaft. Die Börsen stürzen ab, der Pfund verliert an Wert, der Dax wird zur Ratte, die das sinkende Schiff zu verlassen droht.

Und, was ist mit den Menschen und ihren Ängsten? Ich schaue die Nachrichten und sehe nichts davon. Stattdessen wird analysiert, wieso die Briten sich irrational entschieden haben.

Es liegt also wieder einmal an den Menschen, die sich völlig doof entscheiden und damit nicht den Erwartungen der Börse entsprechen.

Worüber durften die Menschen denn abstimmen? Sah es für sie nicht so aus, als hätten sie die Wahl zwischen »Ohne Brexit wird es nicht schlechter« und »Mit Brexit wird es besser«? Das erste sagt, es wird nicht besser, sondern bleibt gleicht schlecht – und die Erfahrung der Menschen dürfte gezeigt haben, es wurde bisher schlechter, während das andere den Menschen einen Funken Hoffnung auf Besserung zu geben scheint.

Und was machen Menschen, wenn ihnen die Welt zu viel wird? Sie versuchen sie zu stoppen und steigen aus.

Wenn jetzt nicht der Zeitpunkt ist, diese Menschen wieder ins Boot zu holen, statt sie auf den unsicheren Weltmeeren treiben zu lassen, wann denn dann…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.