Die Dicke des Kellners und andere Studien

Wie wirkt sich die Dicke des Kellners auf unser Essverhalten aus? Macht es einen Unterschied, ob wir mit einem Löffel oder einer Gabel essen? Und was hat das Ganze mit meiner Schlafqualität zu tun? Hierzu drei leckere wissenschaftliche Studien, über deren Nährwert man sich sicherlich streiten kann.

Die Dicke des Kellners und der Einfluss auf unser Essverhalten

Während gefühlt die Bedienungen in den Restaurants und Bars immer dünner werden, fanden die beiden Forscher Tim Döring und Brian Wansink in ihrer Untersuchung von 497 Interaktionen zwischen Gästen und Bedienungen in 60 Restaurants heraus, dass Gäste bei fülligeren Bedienungen dazu neigten, mehr zu essen. Beim Nachtisch schlugen die Gäste viermal so häufig zu und tranken auch 17% mehr Alkohol.

Und wieso ist das so? Laut den Forschern gäbe die Körperfülle der Bedienung dem Gast eine Art grünes Licht, also eine gefühlte Erlaubnis, sich mal mehr zu gönnen.

Ich frage mich, gilt das auch für Gäste, die sich selbst zu dick finden oder ebenso dick wie die Bedienung sind. Falls also die Bedienungen um euch dicker werden, kann es daran liegen, dass ihr abgenommen habt oder die Restaurant-Besitzer diese Studie entdeckt haben.

Quelle:
BPS: Diners order more food and drink from larger waiters and waitresses
URL: http://digest.bps.org.uk/2016/01/diners-order-more-food-and-drink-from.html, Stand 26.02.2016

Gabel oder Löffel? Das ist hier die Frage

Wer jetzt Lust auf einen Nachtisch bekommen hat und bei dem sich das schlechte Gewissen meldet, für den gibt es den folgenden Trick: Mit der Gabel statt mit dem Löffel essen. Denn, wir essen weniger, wenn wir mit der Gabel essen!

Das zumindest haben die beiden Wissenschaftler Szocs und Biswas herausgefunden. Dabei teilten sie den Nachtisch bzw. das Essen in mundgerechte Portionen auf, den die Versuchspersonen entweder mit der Gabel oder dem Löffeln essen mussten.

Die Personen beurteilen die Portionen, die sie mit dem Löffel gegessen hatten als kleiner und kalorienärmer und aßen daher mehr davon. Es scheint, dass das Essen mit der Gabel zu einem besseren bzw. schnelleren Geschmackserlebnis führt.

Ich esse viel mit den Händen, dazu sagt die Studie leider nichts. Vielleicht sollte ich Schokoladentafeln in Stücke brechen und anschließend mit einer Gabel essen. Vermutlich werde ich dann nicht weniger essen, aber vielleicht deutlich langsamer. Ach ja, wir sollten auch an die Suppe denken! Die wurde von den Forschern auch vernachlässig, obwohl die Gabel hierbei seine größten Erfolge feiern dürfte;-)

Quelle:
PsyBlog: Why Eating With a Fork Versus A Spoon Can Aid Weight Loss
URL: http://www.spring.org.uk/2016/01/the-type-of-cutlery-that-can-help-you-eat-less.php, Stand 26.02.2016

Guter Schlaf dank gutem Essen

Falls ihr jetzt mehr denn je Lust verspürt, etwas Leckeres zu naschen, dann solltet ihr bedenken, dass Zucker und andere ungesunde Nahrungsmittel die Schlafqualität mindern. Nicht nur ist der Schlaf weniger erholsam, sondern bereits das Einschlafen dauert länger. Während laut Studie die Personen, die sich an den vorgegebenen, gesunden Ernährungsplan hielten nach 17 Minuten einschliefen, benötigten die anderen Versuchspersonen 30 Minuten.

Quelle:
Zentrum der Gesundheit: Gesunde Ernährung verbessert Schlafqualität
URL: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung-schlafqualitaet.html, Stand 26.02.2016

So, jetzt habe ich Appetit auf etwas Leckeres bekommen und gehe essen. Bon Appetit!

Image Credit: Designed by Freepik


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.