Mein Wert als Mensch


Piep. Auf dem Fließband für Waren treiben die Produkte im Akkord über den Barcodescanner. Piep. € 2,99 für M&M‘s, die 300g Packung, Chocolate mit bunter Glasur. Piep. Eine Banane mit einem Preisetikett, das den Großteil der Banane verdeckt.

Pieep. Ein Ruck und ein Knall. Pieep. Mein natürliches Mineralwasser – mit Calcium angereichert – fiel um und reflexartig blicke ich zur Flasche. Kleine Bläschen drängen sich hektisch an die Wasseroberfläche, um dort angelangt zu zerplatzen. Pieep. Eine Hand von hinten rast am Rand meines Blickfelds nieder. Knallt einen Warentrenner vor meine umgekippte Mineralwasserflasche als würde er mit einem Beil etwas teilen und schiebt dann meine Flasche damit weg.

Piep. Eigentlich unnötig. Platz genug ist da. Aber es reichte wohl, dass meine Ware auf seinem Boden lag. Ich nahm es wahr, gedanklich aber bin ich ganz woanders. Piep. Ich schaue wieder auf das Band –mehr hindurch und in mich hinein. Die Kassiererin greift zur Wasserflasche. Piep. Irgendwann werde ich mich selbst über den Barscanner im Supermarkt ziehen und sehen, welchen Wert ich habe. Und während ich überlege, ob mich der Gedanke irritieren oder amüsieren soll, fällt mir ein, dass ich vergessen habe, fettarme Milch zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.